Valloloko


Die Seifendufterei
Nur mit den hochwertigsten Ölen, dem genialen Verstand und der sensitiven Nase eines Parfümgenies sowie mit viel Geduld (Perfektion braucht Zeit) kann ein einzigartiger, unvergesslicher Duft entstehen, der gleichzeitig diskret und raffiniert ist – eben Klasse hat.

Handwerker-Ansatz
Es mag altmodisch klingen, aber Valloloko tut Dinge gerne von Hand. So ist es möglich, dass die Mischungsmeister in jedem Stadium des Produktionsprozesses die Qualität kontrollieren kann. Jede Charge wird in ihrer Zusammensetzung geprüft. Damit die Öle in einer perfekten Balance zueinanderstehen, so können die Seifen ätherisch fein schäumen und ihr Aroma verbleibt mehrere Stunden. Die Seifen werden mit den ätherischen Ölen von Hortensie, Lorbeer, Ylang-Ylang und Weihrauch hergestellt.

Keine Massenabfertigung
Qualität steht ganz oben! Deswegen verwendet Valloloko keine Tenside, Mineralöle, keinen Paraffinwachs, und was es sonst so gibt. Natürlich würden solche Stoffe den Produktionsvorgang billiger gestalten, jedoch möchte Valloloko nur das Beste für die Menschen.

Valloloko produziert eigene Rohstoffe
Ein großer Teil der Öle produziert Valloloko selbst. Bisher werden nur einige ausgesuchte Öle verwendet und zwar nicht aus vorgekochten Ölsaaten. Das Ergebnisist ein besonders duftendes Öl mit einem sehr hohen, sonst unerreichbaren, Gehalt an Aromastoffen. Valloloko plant in Zukunft alle Öle selbst vor Ort zu produzieren.

Ungestörte Reifung
Alle Valloloko-Hartseifen werden nach dem Kaltprozessverfahren hergestellt, was zeitontensiver ist als das traditionelle Schmelz- und Gießverfahren. Der Unterschied lässt sich sehen (und riechen).

Kontakt
An der Kaiserburg 13
40629 Düsseldorf
info@octrn.de
Zur Website von valloloko